Smart Home-Erweiterung zum Kleben

 

Bauherren stehen heute vor einer großen Herausforderung. Wer auf sich hält und zeigen möchte, dass er auch in Bezug auf Wohnkomfort und Sicherheit die Nase vorne hat, plant sein Zuhause smart. Jeder, der sich mit diesem Thema schon einmal näher beschäftig hat, weiß, dass es unzählige Möglichkeiten und Funktionen gibt, sein Zuhause zum Smart Home zu machen. Doch trotz sorgfältiger Planung kann es nötig sein, später Erweiterungen vornehmen zu wollen. Gerade Schalter werden oft nicht in ausreichender Anzahl vorgesehen.

Wirklich an alles gedacht?

Früher hörte man oft: Jeder sollte in seinem Leben nicht nur ein Haus gebaut haben. Denn erst in der Umsetzung fällt auf, worauf vielleicht vergessen wurde oder was man grundsätzlich besser machen hätte können. Noch vor wenigen Jahren wurde dazu geraten, bei einem Neubau auf jeden Fall für eine großzügige Leerverrohrung zu sorgen – für den Fall, dass geplant ist, vielleicht später eine Gebäudesteuerung via KNX einzusetzen. Damit sollte sichergestellt werden, für alle Eventualitäten gerüstet zu sein – Funklösungen waren damals noch kein Thema. Seither hat sich viel getan, gerade in der Elektro- und Hausinstallationstechnik. Wird heute zu einem späteren Zeitpunkt beispielsweise da und dort noch ein Schalter vermisst, lässt sich ein bestehendes System ohne großen Aufwand erweitern.  

Sweet Home? – Smart Home!

Stellen Sie sich vor, Sie haben alle für Sie relevanten Details berücksichtigt und genießen mit Freude die Annehmlichkeiten Ihres gut durchdachten und professionell geplanten Smart Homes. Doch wenige Wochen nach dem Einzug ins neue Heim stellen Sie fest, dass es in Bezug auf Komfort die eine oder andere Verbesserungsmöglichkeit gäbe. Ein Schalter neben dem Bett im Kinderzimmer wäre praktisch, damit der Nachwuchs bei Bedarf seine Leselampe selbst ausschalten kann. Oder Sie sitzen abends gemütlich mit Freunden auf der Terrasse, da würde Ihnen ein Schalter in Griffnähe gute Dienste leisten, damit Sie das Etikett und den Füllstand Ihres Lieblingsweines auch dann noch erkennen können, wenn nicht grade der Vollmond die Nacht erhellt. Apropos Wein: Ihre Freude an dem einen oder anderen guten Tröpferl hat in Ihnen den Wunsch geweckt, in Ihrem Keller einen Weinlagerraum einrichten zu wollen. Außerdem soll ein ursprünglich als Lagerraum vorgesehener Bereich zu einer Trainings- und Wellnessoase werden. Das Problem, das all diese Ideen miteinander verbindet: Dort, wo Sie sie brauchen würden, gibt's keine Schalter. 

Batterielose Funktechnologie als Problemlöser

Dafür gibt es eine simpel-smarte Lösung. Flache, energieautarke Funkschalter können ganz einfach in Ihr KNX Smart Home integriert werden. Dank der Funkverbindung können Sie die Schalter völlig frei positionieren – wo immer sie gebraucht werden. Das bedeutet, kein Kabel verlegen, sondern einfach aufkleben – fertig!

Die batterielose Funktechnologie ist somit ideal für die Nachrüstung von Smart Homes. Wird beispielsweise ein Dachgeschoß ausgebaut oder werden weitere Schalter nachträglich benötigt, ist diese Technologie die geeignete und preiswerte Alternative zum Verkabeln mit aufwändigen Stemm- und Renovierungsarbeiten. Sie brauchen sich auch keine Sorgen zu machen wegen zukünftiger Umbauten. Das Smart Home ist jederzeit erweiterbar, also auch für ein altersgerechtes Wohnen geeignet. Sie kleben Ihre Schalter einfach dorthin, wo sie Ihnen Ihren Alltag erleichtern und für mehr Komfort sorgen. Ihr Smart Home wird damit noch smarter…

Haben Sie noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne, kontaktieren Sie uns!

kostenlos beraten lassen