Verleihung des Siblik SmartHome Awards 2019

 

Smarter Projektsieger des Siblik SmartHome Awards 2019 - FH Salzburg am Campus Kuchl verzeichnet steigende Nachfrage beim zukunftsträchtigen Bachelorstudiengang „Smart Building“.

Mit dem SmartHome Award unterstützt und fördert Siblik - seit 80 Jahren Spezialist für Elektro- und Haustechnik für ein perfekt vernetztes Heim - bereits das zweite Jahr den Studiengang „Smart Building“ am Campus Kuchl der FH Salzburg.

 

„Wir wollen einerseits auf neue Perspektiven bei der Weiterbildung in einer boomenden Branche aufmerksam machen, auf der anderen Seite auch unsere 80-jährige Expertise in der Elektro und Haustechnik an Bildungseinrichtungen weitergeben“, beschreibt der Geschäftsführer von Siblik, Ing. Norbert Ahammer, die Motivation zu diesem Award.

 

Anlässlich Sibliks 80. Geburtstag rief das Unternehmen im Jahr 2018 gemeinsam mit der Fachhochschule (FH) Salzburg für den Bachelorstudiengang „Smart Building“ den „Siblik SmartHome Award“ ins Leben.

Smart Home – das intelligent vernetzte Zuhause ist keine Utopie mehr. Heute können Eigenheim oder Gewerbeimmobilie so geplant werden, dass es nicht nur den individuellen Anforderungen und Lebenssituationen perfekt angepasst und jederzeit verändert, sondern auch energieeffizient und umweltschonend genutzt werden kann. 

 

„Der Studiengang Smart Building wird u.a. der Tatsache gerecht, dass zukünftig integral geplant werden muss, sprich das Gebäude und die Gebäudetechnik als eine Einheit gesehen werden muss“, beschreibt der Senior Lecturer Dipl. Ing.(FH) Roland Sterrer die Aktualität des Lehrganginhalts. 

„Ziel unseres Awards ist es, die ‚Smart Home‘-Idee weiter zu entwickeln und kreativ umzusetzen. Schließlich geht es um eine hohe Energieeffizienz bei gleichzeitig einfacher Bedienung und hohem Komfortanspruch. Die wichtigsten Vorgaben waren Umsetzbarkeit in die Praxis, Lösungen für die Schnittstellenproblematik, die Verständlichkeit für unsere Zielgruppe und natürlich die Kreativität der Ideen und der Umsetzung“, ergänzt Ahammer.

 

Von den 4 eingereichten Arbeiten konnte jene von Roland Gassner die hochkarätig besetzte Jury – bestehend aus DI Hubert Fechner, MAS, MSc, Österr. Experten - Vertreter der internat. Energieagentur, Arch. DI Heinrich Schuller von ATOS Architekten und dem Senior Lecturer Dipl. Ing. (FH) Roland Sterrer – am meisten überzeugen.

Roland Gassner, ein engagierter Jugendleiter und Betreiber eines Apartmenthauses, möchte zukünftig dem Land Salzburg als Energieberater zur Seite stehen: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Meine Motivation für das Studium aber auch für diese Arbeit war, herauszufinden, was bautechnisch alles möglich ist“, so die ersten Worte des Siegers des Siblik SmartHome Awards 2019 Roland Gassner. (Projekt: „Energetischer und wirtschaftlicher Vergleich von Sole/Wasser- Wärmepumpen und Luft/Wasser-Wärmepumpen mit einer Photovoltaikanlage“).

Auf Rang 2 und dem zweimal vergebenen Platz 3 landeten Patrick Leherbauer (Projekt: Komfortlüftung im Einfamilienhaus) und Andreas Eisenmann (Projekt: Ermittlung des PV-Eigenstroms für ein durchschnittliches Einfamilienhaus der Klasse A) sowie Domagoj Starcevic (Projekt: Vergleich Heizungssysteme (Wasser/Luft) auf die Behaglichkeit).

 

„Ich bin beeindruckt, wie professionell die Studierenden der FH Salzburg an ihre Arbeiten herangegangen sind“, so Jury-Mitglied und internationaler Experte für erneuerbare Energie, DI Hubert Fechner vom Technikum Wien und Arch. DI Heinrich Schuller, Spezialist für nachhaltige Architektur und Mitglied der Plattform Innovative Gebäude Österreich IGO, ergänzt: „Besonders begeistert bin ich davon, dass das so enorm wichtige Zukunftsthema Energieeffizienz so professionell angegangen wurde. 

Über die FH Salzburg

Die FH Salzburg - praxisnah, forschungsstark und chancenreich – bietet ihren 3.000 Studierenden in den Disziplinen Ingenieurwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Design, Medien & Kunst sowie Gesundheitswissenschaften beste akademische Ausbildung mit hohem Praxisbezug. Mit dem Fokus auf Innovation in Forschung und Lehre sowie der internationalen Orientierung wird die FH Salzburg zur Initiatorin zukunftsfähiger Lösungen für Wirtschaft und Gesellschaft; insbesondere in den dynamischen Themenfeldern Technik, Gesundheit und Medien.