TONI, Ihr smarter 24h-Service-Assistent

Darf ich mich vorstellen:


Ein Großteil der Menschen möchte im Alter so lange wie möglich selbstbestimmt bleiben und das natürlich am liebsten in den eigenen vier Wänden. Damit das kein Wunsch bleibt, gibt´s jetzt smarte Unterstützung. Mein Name ist TONI, und wenn Sie möchten, kann ich schon morgen bei Ihnen einziehen. Aber keine Sorge, ich halte mich ganz dezent im Hintergrund, brauche weder Kost noch Logis. Ich werde erst dann aktiv, wenn Sie Unterstützung brauchen – dann aber geht´s ganz automatisch.

Ich sag mal ganz frech: Ein smartes Haus ist nicht automatisch auch ein g´scheites Haus. Den Spezialisten bei SIBLIK ist es jedoch gelungen, beides miteinander zu vereinen. Sie haben sich Gedanken gemacht, wie Wohnen im Alter und betreutes Wohnen sicherer und bequemer werden kann. Dabei soll nicht nur den Bewohnern das Leben erleichtert werden, sondern auch Angehörige und Pflegepersonen sollen ein gutes, sicheres Gefühl haben, wenn sie mal nicht bei ihren Lieben sein können. Und für diesen Schutzengel-Job haben sie mich, TONI, engagiert.

Wer bitte ist TONI?

Ich bin Ihr 24-Stunden-Service-Assistent („Schutzengel“ gefällt mir persönlich ja besser, aber die Techniker nennen mich gerne „Assistent“), der darauf schaut, dass bei Ihnen zuhause alles in Ordnung ist und es Ihnen gut geht.

Wie gesagt, ich arbeite dezent im Hintergrund. Keine Sorge – es gibt keinerlei Kameraüberwachung oder ähnliches. Allerdings werte ich beispielsweise laufend die von Bewegungsmeldern aufgezeichneten Muster aus und melde mich sofort, wenn ich Unstimmigkeiten, Veränderungen oder fehlende Bewegungen wahrnehme. Zusätzlich können auch Bodentrittmatten oder Matratzenunterlagen zum Einsatz kommen, die das Schlafverhalten oder Unruhephasen registrieren.

Sie sehen schon, mir entgeht nix – aber ich werde nur dann aktiv, wenn Sie das wollen und meine Programmierung dementsprechend ist. Ich verständige Bezugspersonen, wenn ich davon ausgehen muss, dass Sie Hilfe brauchen. Fällt mir beispielsweise auf, dass tagsüber kein Wasser aufgedreht wurde oder längere Zeit keine Bewegungen im Wohnbereich stattgefunden haben, verständige ich die vorher definierten Personen automatisch.

 

 

 

Wie funktioniert TONI?

Die Produkte an sich sind nicht neu, schon bisher war es mit dem KNX-System möglich, die gesamte Elektroinstallationstechnik zu bedienen sowie Klima, Lüftung, Heizung  und Haushaltsgeräte in die Hausautomatisierung einzubinden. Das hat auch ohne mich sehr gut funktioniert. Aber jetzt kann ich Unterstützung bieten, die es ermöglicht, definierte Logiken zu erkennen und Informationen zu verteilen. Kostenlose Download-Pakete mit definierten Szenarien stehen zur Verfügung. Und ich sorge dafür, dass diese Pakete an die jeweiligen Lebensumstände und Routinen der Bewohner angepasst und eingestellt werden. Dass das natürlich ganz individuell auf Tagesabläufe, Prioritäten und Aktivitäten des Tages bzw. der Nacht eingestellt werden kann, versteht sich von selbst. Und natürlich berücksichtige ich auch persönliche Gewohnheiten und Erfahrungswerte.

Spezielle Funktionen für speziellen Komfort

Die drei beliebtesten Szenarien sind übrigens „Wohnung verlassen“ (sämtliche nicht benötigten Elektrogeräte werden ausgeschaltet, sobald man die Wohnung verlässt),  „Nachtlicht“ (aktiviert Bewegungssensoren, die beim nächtlichen Gang ins Bad automatisch ein gedimmtes Licht einschalten) und „Serviceruf“ (direkte Kontaktaufnahme des Bewohners zum Pflegedienst).

Mein Tipp: Planen Sie KNX schon rechtzeitig beim Neu- oder Umbau mit ein. So können Sie Ihr g´scheites Haus jederzeit an die jeweiligen Lebensumstände anpassen oder erweitern. Und wenn Sie Maßnahmen für ein bequemes und sicheres Wohnen im Alter ergreifen möchten – ich bin für Sie da!

Auf bald,
Ihr TONI